Erzgebirge füreinander - Solidarmodelle im ländlichen Raum

Frauen Union Erzgebirge
Schwarzenberg, 17.02.2014
Lilly Vicedom

Ins SAMOCCA nach Aue lud die FU Erzgebirge zu einer Werkstattführung ein. Frau Brandl, die Kaffeehausleiterin, stellte zunächst das Konzept vor. Mehr als 100 Werkstattmitarbeiter der Lebenshilfe sind hier beschäftigt. Sie sind im Service und in der Küche eingesetzt. Die Tätigkeiten werden mittels Bildern vermittelt, da die Werkstattmitarbeiter nicht lesen und schreiben können. Der Gast im SAMOCCA findet einen Bestellschein am Tisch vor und trägt seine Getränke- und Essenswünsche selbst ein. Etwas unüblich, aber sehr funktional. Wir durften Kaffeehausatmosphäre und den Genuss frisch hergestellter Produkte erleben. Unheimlich beeindruckend zu sehen, wie Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten gemeinsam etwas Großartiges erreichen können.

Die Kreisvorsitzende Lilly Vicedom zitierte Albert Schweitzer: "Über alles Geistige und Intellektuelle, über Philosophie und Theologie erhaben, ist die Hilfsbereitschaft von Mensch zu Mensch, die Aufgabe, Bruder und Schwester zu sein." Dieses Zitat drückt den unermesslichen, gesellschaftlichen Wert des ehrenamtlichen Engagements aus. Sehr viele Frauen, Männer, Jugendliche und Senioren übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft. Ob Nachbarschaftshilfe, Alltagsbegleitung, Seniorengenossenschaften, die Spendenbereitschaft für Menschen in Not, Sponsoring, die Arbeit in Selbsthilfegruppen oder die Vereinsarbeit - all das ist gelebte Solidarität!

Weiterlesen...
 
Frauen Union Dresden im Hoftheater in Dresden-Weißig

Jahresrückblick und Jahresauftakt 2014 in kulturell anspruchsvollem Ambiente

 

 

Die Mitglieder des Kreisvorstandes der Frauenunion (FU) Dresden trafen sich am 14. Februar 2014 mit ihren Partnern und weiteren Gästen im Hoftheater in Dresden-Weißig.
Anlass hierfür war, die im Jahr 2013 positiven politischen Ereignisse aus frauenpolitischer Sicht (Stichwort: Mütterrente) und die umfangreichen Aktivitäten der Dresdner FU im Sinne einer Bilanz positiv zu würdigen. Gleichzeitig wurde mit der Veranstaltung ein gelungener Jahresauftakt 2014 beschritten, in dem die FU Dresden erneut ein vielseitiges und anspruchsvolles Angebot an Themenvorträgen mit interessanten Referenten, Veranstaltungen und Aktivitäten bereit halten wird. Der Kreisvorstand konnte mit seinen Gästen in dem stilvollen Hoftheater einen überaus angenehmen Theaterabend verbringen.
Weiterlesen...
 
Kulturraum Erzgebirge/Mittelsachsen - ein Wirtschaftsfaktor?

Schwarzenberg, 4. Dezember 2013
Lilly Vicedom

Am 16. November 2013 lud die FU Erzgebirge zu einem Kulturdialog ins "Petit Bonheur" nach Schwarzenberg ein. Die Altstadt Schwarzenbergs präsentierte sich an diesem zauberhaften Herbstnachmittag als wirkliche "Perle des Erzgebirges".

Mit einer Frage eröffnet die FU-Kreisvorsitzende Lilly Vicedom diesen Nachmittag. Was liebe ich persönlich am Erzgebirge, an meinem Heimatort Schwarzenberg?

Es ist die Kulturlandschaft, zu der viele Museen, Theater und Orchester gehören, aber vor allem eine lebendige und freie Kunst- und Kulturszene. Kultur - nur lebendig muss sie bleiben - entfaltet vielfältige Wirkungen. Deshalb muss gerade zugunsten des ländlichen Raums Kultur erhalten werden! Kultur und Wirtschaft - was verbindet sie? In den letzten beiden Jahrzehnten sind Kultur und Wirtschaft vermehrt miteinander in Kontakt gekommen. Es sind die traditionellen Zugänge von Wirtschaftsunternehmen zur Kultur. Kultur dient

  • zur repräsentativen Ausgestaltung
  • als Wirtschaftsfaktor
  • als Imageträger
  • als Event
  • als Teil der regionalen Standortförderung

Abschließend forderte sie alle Anwesenden auf: Lassen Sie uns hier und heute ins Gespräch kommen!

Im Anschluss stellte der wissenschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Prof. Dr. Günther Schneider, das Sächsische Kulturraumgesetz vor. Er betonte, dass es sich hier um ein deutschlandweit herausragendes und einmaliges Werk handelt. Mit Hilfe dieses Gesetzes wird es dem Erzgebirgskreis und unseren Städten und Gemeinden ermöglicht, im Erzgebirge Kultur vor Ort dauerhaft anzubieten. Konkret wird das Kulturhaus in Aue gefördert, das in diesem Jahr 350.000 Euro zur Finanzierung von Brandschutzinvestitionen erhält.

Weiterlesen...
 
Veranstaltung der Frauen Union Dresden

Demenz „Würdevoll Leben mit dem Vergessen“
Die Frauen Union Dresden hatte im vergangenen Monat zu einer ihrer Veranstaltungen eingeladen. Leider fanden sich nur wenig Interessierte Teilnehmer zu diesem höchst aktuellen Thema in der Sozialstation des DRK ein.
Herr Mathias Förster, Leiter der Sozialstation des Deutschen Roten Kreuz stellte zunächst die Tätigkeit der Sozialstation vor. Täglich fahren die Mitarbeiter unter nicht immer einfachen Arbeitsbedingungen zu Betroffenen die ihre Hilfe benötigen. Menschen die auf Grund ihrer Krankheit nicht mehr am normalen Leben teilnehmen können und ihrer Hilfe bedürfen. Menschen die von ihren Angehörigen liebevoll umsorgt werden. Menschen die oftmals mitten im Leben standen, haben sich plötzlich verändert. Diese Veränderung macht den Angehörigen Angst und sie können gerade zu Beginn der Krankheit nicht damit umgehen. Haben Sorge was ihr Umfeld dazu sagt, wenn sich der Partner oder die Partnerin verändert hat. Eine Demenz-Erkrankung ist eine große Belastung für Betroffene und Angehörige, weil sie oftmals nicht wissen ob es sich um die normale Alzheimer oder um eine Alzheimer–Demenz handelt. An letzterem sind 55% der unter Demenz leidenden Menschen erkrankt. Viele scheuen sich davor, gerade wenn sie die ersten Symptome des Vergessens bei ihren Lieben bemerken, einen Arzt oder eine Beratungsstelle aufzusuchen. Aber gerade dieser erste Schritt ist sehr wichtig, denn nur wer mehr über diese Krankheit weiß, kann damit besser umgehen. Im Anfangsstadium bemerkt auch der Erkrankte, dass mit ihm eine Veränderung vorgeht. Gerade deshalb ist es wichtig, dass man den Umgang mit der Demenz zu verstehen lernt, denn Demenzkranke leben in ihrer eigenen Welt. Herr Förster stellte sich im Anschluss des Vortrages den vielen Fragen der Anwesenden. Eine rege Diskussion zeigte, dass wir an diesem Abend eine allseits interessierende Thematik trafen.
Über eines waren sich die Teilnehmer am Schluss einig, ein besonderes Lob und große Anerkennung gehört den Pflegern, die täglich die Aufgabe übernehmen und in die Familien fahren. Die trotz der wenigen Zeit die sie dafür zur Verfügung haben, immer wieder bereit sind den Betroffenen ein würdiges Leben zu geben.
Alle Teilnehmer bedankten sich zum Schluss bei Herrn Förster für diesen sehr informativen und aufschlussreichen Abend.

Angelika Liu
Kreisvorsitzende FU Dresden
 
5 Jahre Gleichstellungsarbeit - die FU Erzgebirge war dabei!

Annaberg-Buchholz, 13. Oktober 2013

Fünf Jahre Erzgebirgskreis waren Anlass genug, um fünf Jahre Gleichstellungsarbeit im Erzgebirgskreis zu reflektieren.

Dabei war es der Gleichstellungsbeauftragten der Kreisverwaltung, Frau Gabriele Noack, vor allem wichtig, einen Überblick zu geben, wo konkrete Ansprechpartnerinnen vor Ort sind und welche Netzwerkpartnerinnen es bei der Gleichstellung von Frau und Mann in der Region gibt. So vielschichtig wie das Leben ist, so breit gefächert sind die Angebote von Freien Trägern, Vereinen, Institutionen, Bildungsträgern und Selbsthilfegruppen. Sie alle leisten mit ihrer Arbeit auf ihrem Gebiet einen wesentlichen Beitrag zur Akzeptanz und zum Verständnis, dass in unserer heutigen Gesellschaft die Gleichberechtigung von Frau und Mann nicht nur auf dem Papier besteht, sondern auch nach und nach im täglichen Miteinander zur Realität wird.

Die Frauen Union Erzgebirge beteiligte sich zum Einen an der Ausstellung, die im Foyer des Annaberger Rathauses vom 9. Oktober 2013 bis zum 8. November 2013 zu sehen ist und zum Anderen mit einem Infostand am 10. Oktober 2013 im Haus des Gastes "Erzhammer" in Annaberg-Buchholz.

Foto: Lilly Vicedom

Für die Ausstellung wurde eigens ein Plakat entworfen mit dem Titel "Chefin? - Na klar!". Zudem wurden darauf die wichtigsten Inhalte der FU genannt, nämlich:

  • kreativ und kraftvoll
  • für Gleichberechtigung
  • für Familie
  • für Zusammenhalt
  • für Lebensschutz

Das Motiv, eine Frau, die "den Fels des Erzgebirges" bezwingt, unterstreicht die Leidenschaft, für die wir bereit sind, uns einzusetzen. Lilly Vicedom, die das Plakat entwarf, freute sich sehr, dass das Motiv bei der Ausstellungseröffnung für Furore sorgte.

Der Infostand wurde aufgebaut und betreut von Frau Carmen Krüger, Frau Eva Werner, Frau Monika Richter und Frau Lilly Vicedom. Bereits der Aufbau des Standes machte viel Spass. Infomaterial, FU-Bleistifte, Lesezeichen, Handycleaner, Aufkleber, 100 "FU-Muffins" und 30 "FU-Rosen" fanden regen Zuspruch und vor allem "viele junge Menschen" konnten wir am Stand begrüßen. Der Aufkleber "Chefin" war der Renner bei "Jungs" und "Mädels". Und die Muffins für "Leckermäulchen" genau das Richtige. Bleistifte und Rosen mussten zugeteilt werden, um Streitigkeiten zu verhindern. Es war ein gelungener Tag - für die FU Erzgebirge.

Doch auch die vielen Kontakte, die wir an diesem Tag mit anderen Organisationen knüpfen konnten, sind für unsere weitere Arbeit enorm wertvoll. Vielen Dank nochmals an meine drei Mitstreiterinnen. "Ohne Eure Hilfe hätte ich den Tag nicht so erfolgreich gestalten können", betonte Lilly Vicedom abschließend.

Lilly Vicedom
Vorsitzende FU Erzgebirge

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 14

Termine Landesverband Sachsen

Neue Termine werden noch bekannt gegeben

 

  

Fit für Politik der Frauen Union

Wir wollen angehende ehrenamtliche und hauptamtliche Politikerinnen fördern.

Unsere Ansprechpartnerin ist Lilly Vicedom, FU Vorsitzende KV Erzgebirge

Inhalte, Termine und Veranstaltungen unter
http://fu-erzgebirge.de/fit-fuer-politik/

 

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter